DRUNKEN SWALLOWS © 2017  IMPRESSUM 
Bis ans Ende unserer Tage (2013) Musik: Drunken Swallows  //  Text: Hoffmann Es riecht nach Scheiße in der Stadt, in der ich wohne. Dreh’ mich im Kreis, Ich komm’ nicht raus. Gute Reise wünsch’ Ich dir, weil du´s geschafft hast. Ein sauberer Schnitt, neues zu Haus. Mit Rückenwind, die Segel sind gesetzt. Volldampf voraus! Wir halten uns an kein Gesetz! Egal wohin der Wind uns trägt, Egal wohin es auch mal geht. Und geht das Schiff auch unter, Die Familie bleibt bestehen! Egal wie hoch die Zäune sind, Den Mittelfinger in den Wind! Bis ans Ende unserer Tage, Bis unser Blut gerinnt! Tag für Tag gehen wir Hand in Hand durchs Leben Und teilen unserer täglich Brot. Das Maul stets aufgemacht, waren oft genug dagegen, Sind unantastbar für den Tod. Bier für Bier die Nächte durch gemacht, Haben uns gewünscht, die Zeit bleibt stehen. Oft haben wir geweint und auch gelacht, Doch diesen Weg werden wir zusammen gehen. Und sind die Ketten noch so stark und ein Stein ist viel zu groß, Volldampf voraus! Wir reißen uns los! Egal wohin der Wind uns trägt, Egal wohin es auch mal geht. Und geht das Schiff auch unter, Die Familie bleibt bestehen! Egal wie hoch die Zäune sind, Den Mittelfinger in den Wind! Bis ans Ende unserer Tage, Bis unser Blut gerinnt! Und sind die Wolken noch so schwarz und ein Sturm zieht vorbei, Volldampf voraus! Wir drehen wieder frei! Egal wohin der Wind uns trägt, Egal wohin es auch mal geht. Und geht das Schiff auch unter, Die Familie bleibt bestehen! Egal wie hoch die Zäune sind, Den Mittelfinger in den Wind! Bis ans Ende unserer Tage, Bis unser Blut gerinnt! Egal wohin der Wind uns trägt!  Ich weiß, die Familie bleibt bestehen! Egal wie hoch die Zäune sind!  Wir halten unseren Mittelfinger in den Wind!
DRUNKEN SWALLOWS © 2017  IMPRESSUM 
Bis ans Ende unserer Tage (2013) Musik: Drunken Swallows  //  Text: Hoffmann Es riecht nach Scheiße in der Stadt, in der ich wohne. Dreh’ mich im Kreis, Ich komm’ nicht raus. Gute Reise wünsch’ Ich dir, weil du´s geschafft hast. Ein sauberer Schnitt, neues zu Haus. Mit Rückenwind, die Segel sind gesetzt. Volldampf voraus! Wir halten uns an kein Gesetz! Egal wohin der Wind uns trägt, Egal wohin es auch mal geht. Und geht das Schiff auch unter, Die Familie bleibt bestehen! Egal wie hoch die Zäune sind, Den Mittelfinger in den Wind! Bis ans Ende unserer Tage, Bis unser Blut gerinnt! Tag für Tag gehen wir Hand in Hand durchs Leben Und teilen unserer täglich Brot. Das Maul stets aufgemacht, waren oft genug dagegen, Sind unantastbar für den Tod. Bier für Bier die Nächte durch gemacht, Haben uns gewünscht, die Zeit bleibt stehen. Oft haben wir geweint und auch gelacht, Doch diesen Weg werden wir zusammen gehen. Und sind die Ketten noch so stark und ein Stein ist viel zu groß, Volldampf voraus! Wir reißen uns los! Egal wohin der Wind uns trägt, Egal wohin es auch mal geht. Und geht das Schiff auch unter, Die Familie bleibt bestehen! Egal wie hoch die Zäune sind, Den Mittelfinger in den Wind! Bis ans Ende unserer Tage, Bis unser Blut gerinnt! Und sind die Wolken noch so schwarz und ein Sturm zieht vorbei, Volldampf voraus! Wir drehen wieder frei! Egal wohin der Wind uns trägt, Egal wohin es auch mal geht. Und geht das Schiff auch unter, Die Familie bleibt bestehen! Egal wie hoch die Zäune sind, Den Mittelfinger in den Wind! Bis ans Ende unserer Tage, Bis unser Blut gerinnt! Egal wohin der Wind uns trägt!  Ich weiß, die Familie bleibt bestehen! Egal wie hoch die Zäune sind!  Wir halten unseren Mittelfinger in den Wind!